Liebe Grüße aus dem Aquilea Garten

Liebe Grüße aus dem Aquilea Garten

Das neue Gartenjahr fing bei uns mit unliebsamen Tatsachen an – unsere zwei alten Apfelbäume, die die letzten 80 Jahre für kühlen Schatten in heißen Sommern gesorgt haben sind nicht mehr.  Einer ist dem ersten schweren Schnee vergangenen Winter zum Opfer gefallen. Mitsamt einer wunderschönen Hymalayan Musk (Rambler Rose) ist er zusammengekracht. Im ausgehenden Winter haben wir tausende Rosenranken zusammengeschnitten und den Baum stückweise zerlegt. Dem zweiten wurde ein großer abgestorbener Ast entfernt und daraufhin mussten wir leider feststellen, dass auch dieser Baum im Inneren weich war, so mussten wir uns auch von ihm trennen. 

Unser Wohlfühlgarten war mit einem Schlag weg! Schatten war einmal, jetzt haben wir dort den ganzen Tag Sonne. Ein Garten verändert sich immer wieder, das eine stirbt, das andere kommt. Vorerst oft traurig, ergeben sich mit der Zeit doch wunderschöne neue Gestaltungen. Die Ideen begannen zu sprießen, doch zuerst musste ich allen meinen liebgewonnenen Schattenstauden einen neuen Platz suchen. Sie sind also alle umgezogen und erfreuen mich an anderer Stelle. Für den neuen, alten Gartenteil haben wir beschlossen einen Teil in eine Nützlingswiese zu verwandeln, haben diesen Bereich umgestochen und demnächst wird die Saat mit vielen verschiedenen Blütenpflanzen  und Gräsern ausgebracht. Im Herbst werden wir dort noch viele Zwiebelpflanzen legen. Ich sehe sie schon vor mir! Wird aber noch eine Weile dauern.

Unser Sitzplatz bekommt eine Pergola, die vorher wegen des Apfelbaumes keinen Platz hatte. Unser Rotdorn musste zwar deshalb ein Stück versetzt werden, damit er seinen Schatten am Nachmittag genau auf diesen wirft. Das angrenzende Beet haben wir erweitert, die Abgrenzgitter frisch gestrichen. Den Rasen haben wir vertikutiert und gedüngt, damit er gut durchstarten kann.

Den Bereich, wo der andere Apfelbaum stand, werden wir in den nächsten Wochen neugestalten, das heißt die Etagenschneebälle sind schon bestellt und geeigneter Unterwuchs wird noch ausgesucht.

Das Herz, dieses neuen, alten Gartenteils soll eine Zierkirsche bilden, die schon bei unserer Baumschuler Scherer in Preding bei Weiz ist, und darauf wartet, zu uns zu kommen.

Eine neue Situation erfordert Ideen, Organisation und Geduld. In Zeiten von Corona noch ein bisschen mehr Geduld. Aber ich bin mir sicher, es wird und jetzt freuen wir uns darauf!

Unser Garten war immer wichtig für uns, aber in Zeiten wie diesen, hat er seinen Stellenwert noch erhöht!

Bis bald im Aquilea Garten

Written by andrea


Website:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.